Melvins – Freak Puke

de

cover-bild

Die Melvins mal leicht?

Freak Puke

Melvins (Lite)

Wo Melvins drauf steht, ist auch Melvins drin. Selbst, wenn das Ganze dieses mal noch mit dem Anhang „Lite“ versehen wurde. Wie nicht anders zu erwarten, kann hier von leicht nicht wirklich die Rede sein. Die Melvins liefern gewohnt schwere Kost. Die leichte Namensänderung hängt damit zusammen, dass sich das Big Business-Gespann um Warren und Willis, für dieses (und auch nur für dieses) Album verabschiedet haben, um Trevor Dunn Platz zu machen. Dieser hatte schon so manches mal bei einem Melvins-Album seine Finger im Spiel. Doch auch Dunn kommt nicht allein. Er hat seinen Kontrabass mit dabei, welcher wie die Melvins im Booklet ausdrücklich erwähnen, der einzige Bass ist; es wurde im kompletten Album keine elektrische Bassgitarre genutzt.

Das ist es, was die Melvins ausmacht. Ideen werden einfach umgesetzt, egal wie verrückt sie erscheinen. Nach dem recht monotonen, aber treibenden Opener Mr. Rip-Off gibt es so auch gleich mal ein dissonantes Kontrabasssolo (Inner Ear Rupture = Innenohrbruch). Einige Song-Teile könnten locker als Soundtrack für einen abgefuckten Horrofilm durchgehen, andere haben in Melvins-Verhältnissen konventionelle Songstrukturen und können auch Einsteigern empfohlen werden. Erstaunlich viel Groove haben Songs wie Baby Won’t You Weird Me Out oder Leon Versus the Revolution. Vocals gibt es, wie wir es schon von The Bride Screamed Murder kennen, recht häufig – oftmals auch im Chor. Dort wurde letztes mal The Whos „My Generation“ fast bis zur Unkenntlichkeit gecovert, dieses mal ist McCarntey & Wings‘ „Let Me Roll It“ dran. Das klingt aber durchaus normal, und selbst für Otto-Normal-Musikhörer, gut.

Mit A Growing Disgust gibt es Gitarren lastige Buzz-Power. Vom Typ her einer der typischen, neuen Melvins-Songs. Das alles ist anstrengend und irgendwie unangenehm. Das macht aber auch den Reiz aus. Die Musik der Melvins ist nicht einfach. Sie ist was sie ist; dieses mal mit einem Kontrabass. Was von den alten Herren immer noch bei uns ankommt ist jedenfalls beeindruckend.

Über diese CD im Forum diskutieren.

1. Mr. Rip-Off
2. Inner Ear Rupture
3. Baby Won’t You Weird Me Out
4. Worm Farm Waltz
5. A Growing Disgust
6. Leon Versus the Revolution
7. Holy Barbarians
8. Freak Puke
9. Let Me Roll It
10. Tommy Goes Beserk

Laufzeit: ca. 42 min

Anspieltipps: Leon Versus the Revolution, Let Me Roll It, Worm Farm Waltz

Redakteur rating

User rating
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars
(8 votes, average: 6,88 out of 10)

Loading...

en

cover-bild

The Melvins. This time: light?

Freak Puke

Melvins (Lite)

Where’s Melvins written on, there’s Melvins in it. Even so if this time the whole thing was published with the attachment ‚Lite‘. As one might expected, it really isn’t light at all. The Melvins supply heavy stuff as usual. The slight name change is due to the fact that the Big-Business team of Warren and Willis, make room for this (and only for this) record, for to Trevor Dunn, who already cooperated with the Melvins. But Dunn does not come alone. He has his double-bass with him, which, as explicitly mentioned in the booklet by the Melvins was the only bass used. There was no electric bass guitar used in the entire album.

That’s what makes the Melvins. Ideas can be implemented easily, no matter how crazy they seem. After the rather monotonous, but driving opener Mr. Rip-off we already get a dissonant double-bass solo (Inner Ear Rupture). Some passages of the songs could easily be part of a soundtrack for a fucked up horror movie, others have (for Melvins comparisons) conventional song structures and may also be recommended for ‚beginners‘. Tracks such as Baby Won’t You Weird Out or Leon Versus the Revolution have a great amount of groove and just rock. Vocals appear, as we know and love them from The Bride Screamed Murder, quite often – frequently in a choir. Last time The Who’s ‚My Generation‚ has been covered almost beyond recognition, this time it’s Paul McCartney & Wings‘ ‚Let Me Roll It‚ turn. That sounds perfectly accessible, and even for average music listeners, good.

A Growing Disgust convinces with heavy guitar Buzz power. Kind of a typical, ’new‘ Melvins song. All this is exhausting and somewhat unpleasant. But that is its appeal. The Music of the Melvins is not easy. It is what it is. Just this time with a double bass. What the old men still release for us is certainly impressive.

1. Mr. Rip-Off
2. Inner Ear Rupture
3. Baby Won’t You Weird Me Out
4. Worm Farm Waltz
5. A Growing Disgust
6. Leon Versus the Revolution
7. Holy Barbarians
8. Freak Puke
9. Let Me Roll It
10. Tommy Goes Beserk

Running time: around 42 min

Songs you should listen to: Leon Versus the Revolution, Let Me Roll It, Worm Farm Waltz

Talk about this CD with the community.

Editor rating

User rating
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars
(8 votes, average: 6,88 out of 10)

Loading...