Newcomer of the Month – August 2013: WUCAN

de

stonerrock.eu presents

Wucan_Logo

Viel wird zur Zeit über die Aufsteiger Blues Pills mit Elin am Gesang gesprochen. Und auch wir sind Fans. Doch als Beweis, dass es in der Szene nicht nur eine Blues-Königin unter den Bands gibt, stellen wir euch unseren Newcomer des Monats vor: Wucan.
Anfang 2012 entstanden, setzt sich die Band aus Patrik, Pätz, Tim und Francis zusammen. Letztere konnte ihre Bandmitglieder über eine Anzeige (siehe Interview) für sich gewinnen. Auf ähnlich eindrucksvolle Weise wusste Francis auch mit ihrem auf YouTube zu findenden Kadavar-Cover zu überzeugen. Mit über 10.000 Klicks und der Band selbst als Fans, war es nur eine Frage der Zeit, bis sich aus Cover-Spielereien eine richtige Band formen würde.
Neben der charismatischen Frontfrau und ihrem Gesang vergisst man schnell den Rest der Gruppe. Zu unrecht, denn was nützt die perfekte Blues-Sirene ohne ordentliches Backing? Nix. Die von uns gefeaturete Demo-Version ihres Songs Dopetrotter beweist das Können hinter allen Instrumenten und noch viel wichtiger Talent beim Songwriting. Die Lyrics setzen sich zwar „nur“ aus Text-Fetzen alter Songs Francis‘ zusammen, aber geben umso mehr einen Eindruck, wie viel Potenzial Wucan nach oben haben, wenn das Song schreiben erstmal richtig los geht.
Wir sind jedenfalls stolz unseren ersten Newcomer des Monat zu präsentieren und hoffen euch eine neue tolle Band für die Zukunft vorstellen zu können und Wucan vielleicht einen kleinen Schubs nach oben geben zu dürfen.

Wucan_Bandfoto

Einstimmung

Wichtiges

  Gegründet   2013
  Urpsrung   Germany/Dresden
  Genre   Blues, Stoner, Psychedelic
  Wucan sind…
  • Francis (Vocals, Flute, Guitar)
  • Tim (Guitar)
  • Patrik (Bass)
  • Pätz (Drums)
  Kontakt

Interview mit Francis

1. Was ist Melodic Black-Death-Blues?

Der Begriff entstand mal bei einer Probe, als wir versucht haben, unsere eigene Musik zu beschreiben. Durch meine Querflötenparts stecken in unseren Songs teils folkige Melodien und da Pätz fünf Jahre bei Alpha Tiger trommelte, blicken hier und da auch Heavy Metal Anleihen durch. Mal abgesehen von den Einflüssen, die jeder Einzelne von uns mit einbringt. Im Grunde verstehen wir uns als Bluesband, auch wenn das vermutlich nur die halbe Wahrheit ist.
Melodic Black-Death-Blues ist zum einen eher eine Parodie auf alle Bands, die sich zu stark kategorisieren wollen und deswegen unsinnige Genres erfinden, zum anderen aber auch der Versuch uns einer zu starken und starren Kategorisierung zu entziehen.

2. Wie ist die Band Wucan entstanden?

Einfache Sache: Ich hab damals, Ende 2011, eine Anzeige in der “CAZ”, der Dresdner Campuszeitung, geschaltet. Das machen recht viele Leute und da forderte ich mein Glück heraus. Ich hab die Ausgabe mit den ganzen Tippfehlern noch hier. Das Inserat lauetete folgendermaßen:

Wucan_Anzeige_2011

Darauf meldete sich Pätz, der einen Organisten (wohl eher Keyboarder) kannte und zur Probe mitbrachte, welcher aber bald wieder ausstieg. Ein Bekannter hat mir dann Tim vorgestellt. Das hat zwischen uns sofort gut funktioniert. Patrik kam ein dreiviertel Jahr später dann über nen Wink von einem Kumpel von Tim auch dazu. Seit dem sind wir komplett. Wir überlegen seit längerer Zeit eventuell noch einen Organisten in die Band aufzunehmen. Die zukünftigen Gigs und neuen Songs werden unsere Entscheidung hoffentlich leichter machen.

3. Das Kadavar-Cover von Living In Your Head erreichte viele in der Community. Inwieweit erreichten dich, Francis, positive Rückmeldungen?

Ja, über das Kadavar-Cover könnte ich wohl zehn Stunden philosophieren. Allein, dass ich dieses Interview mit euch führen darf, spricht doch Bände! Ich habe wirklich sehr sehr viel positives Feedback bekommen unter anderem auch eine ganze Ladung Heiratsanträge, haha. Spaß beiseite.
Natürlich hat mich aber das Urteil von Lindemann und Kadavar am meisten gefreut. Total surreal! Anfänglich dachte ich nicht einmal, dass sie es überhaupt je sehen werden. Haben sie am Ende aber doch und warben via Facebook sogar dafür. So hat es mein kleines Homevideo dann zu stolzen 11.000 Klicks gebracht. Kadavar haben dann auch nach Wucan-Hörproben gefragt und nur deswegen haben wir dann irgendwann mal angefangen aufzunehmen. Danke Kadavar!
Auf dem Desertfest wurde ich sagenumwobene vier Mal aus heiterem Himmel erkannt und angesprochen. Das ist doch krank! Und das alles nur, weil ich mich mit fremden Federn geschmückt hab. Das war mir dann wiederum doch etwas unangenehm. Aus diesem Grund mache ich auch vorerst keine Videos mehr, auch wenn überraschender Weise immer wieder neues Material gefordert wird. Ich stecke die Energie lieber erstmal in die Wucan-Aufnahmen und Schreibprozesse.
Es gab aber auch Beschwerden, nämlich, dass meine Hose in dem Video zu kurz sei. Dabei waren es in Dresden an dem Tag wirklich 31°C. Warum glaubt mir das keiner? Für das nächste Video merke ich mir: Skianzug und Wintermantel sind angebrachter.

4. Wenn es um Stoner, Hard Rock, Bluesrock geht, scheint Dresden aufgrund der regelmäßigen Konzerte und Tourauffenthalten eine gute Adresse zu sein. Habt ihr neben den zwei veröffentlichen Songs auch schon Live-Auftritte rund um Dresden gehabt?

Stimmt. Dresden ist als Ausgangspunkt für Musiker wie uns perfekt. Aber wir sind echte Trantüten und haben vor ein paar Wochen erst unser Set fertig gekriegt. Das Studium steht regelmäßigen Proben oftmals im Weg.
So langsam kommen wir, was Auftritte angeht, in die Gänge. Vage Vorstellung liegt bei Oktober im Raum Dresden für den ersten großen Gig. Falls sich was ergibt: Facebook weiß alles!

5. Seit geraumer Zeit entsteht ja eine Stoner-Band nach der anderen. Seht ihr es als ein Ziel von euch, euch von der Menge abzugrenzen? Und welche Bands, findet ihr, haben das schon geschafft?

Das ist eine schwierige Frage. Ich glaube meine Bandkollegen geben mir Recht, wenn ich sage, dass wir uns nicht direkt als Stonerband sehen, auch wenn „Dopetrotter“ eine ganz andere Sprache spricht. Daher grenzen wir uns automatisch ab, schätze ich.

Es gibt aber auch andere Bands, die sich stark abgrenzen.
DxBxSx auf jeden Fall. Die hab ich erst auf dem Voidfest live gesehen und das war der absolute Wahnsinn! Direkter und energiegeladener als so manch anderes Stonergedudel, was einem sonst so über den Weg läuft.
Und Samsara Blues Experiment. Ich würde mir deren Zeug wohl privat wohl nicht reinziehen. Aber ich hab echt noch nie was Vergleichbares gehört und die Liveperformances sind der Knüller. An ihnen bewundere ich am meisten, dass sie so viel selbst machen. Aber über die vier Hanseln ist ja auch eh schon alles gesagt worden.
Und ich bin ein totaler Baby Woodrose Freund. Die haben diesen tollen Garage-Punk-Sound. Würde Lorenzo und co. so gern mal live sehen.

Aber auf der anderen Seite: was ist denn Stoner?
Es gibt diese starke skandinavische Retrowelle, den klassischen Stoner à la Clutch und Kyuss und dann wieder viel Doomzeugs, sowie tolle psychedelic Einflüsse. Das alles vermischt sich zu einer Masse, die allgemein als „Stoner“ bezeichnet wird. Ich könnte euch viele tolle Gruppen nennen, die sich hervorheben, aber im Endeffekt spreche ich dann wohl gar nicht von Stonerbands im klassischen Sinne, weil diese vier Strömungen auf so interessante Weise immer wieder zusammenkommen, dass es keinen “reinen” Stoner mehr gibt.

Worte an die Community:

Don’t trust no one, no Dopetrotter!

Previous Band | Overall View | Next Band

Artikel von Nik und Tim.

en

stonerrock.eu presents

Wucan_Logo

A lot of talking about Blues Pills with Elin on vocals is happening lately. And we are also big fans. But to proof that there is not only one blues-queen of bands in the scene, we introduce you to our newcomer of the month: Wucan.
Founded in early 2012, the band includes Patrik, Paetz, Tim and Francis. Francis found the three guys with the help of an ad in a paper (see interview below). In a similarly impressive way Francis knew how to convince the people with her Kadavar-Cover, which can be found on YouTube. With over 10,000 clicks and the band themselves as fans, it was only a matter of time until a real band would form next to the cover versions.
Besides the charismatic front woman and her singing one quickly forgets the rest of the group. To bad, because what good is the perfect blues siren without a proper band? Nothing. The by us featured demo version of their song Dopetrotter demonstrates the skill behind all instruments and more importantly the talent in songwriting. The lyrics „only“ are text scraps of old songs of Francis‘, but gives a good insight in how much potential Wucan have, when the actual song-writing really starts.
Anyway, we are proud to present our first newcomer of the month and hope to present you a new great band for the future and Wucan might get a little push upwards.

Wucan_Bandfoto

Sneak Peek

Information

  Founded   2013
  City   Germany/Dresden
  Genre   Blues, Stoner, Psychedelic
  Wucan is…
  • Francis (Vocals, Flute, Guitar)
  • Tim (Guitar)
  • Patrik (Bass)
  • Pätz (Drums)
  Contact

Interview with Francis

1. What’s Melodic Black-Death-Blues?

The term originated during a rehearsal session, as we have tried to describe our own music. Because of my flute parts our songs have folky melodies and because Pätz was for five years the drummer of Alpha Tiger we have some heavy metal bonds in our songs. Aside from the influences each of us brings with. In essence, we see ourselves as a blues band, although this is probably only half of the truth.
Melodic Black-Death-blues is on the one side more likely a parody of all the bands who wish to categorize to strong and therefore invent nonsense genre, but on the other side, the attempt to deprive us of a strong and rigid categorization.

2. How was Wucan founded?

Simple thing: I made an ad in the „CAZ“ at the end of 2011, the Dresden campus newspaper. A lot of people do this and so I challenged my luck. I have the issue with all the typos still here. The ad read as follows:

Wucan_Anzeige_2011

Pätz was the first one who got in contact with me. He knew a keyboarder and brought him to a rehearsal time, but the guy quits the band soon. A friend introduced me to Tim. That worked out well between us immediately. Patrik completed Wucan three quarters of a year later because a buddy of Tim introduced him. We are thinking about maybe adding an organist to band too. The future gigs and new songs will hopefully make our decision easier.

3. The Kadavar-Cover of Living In Your Head has been seen by a lof of people in the community. What kind of positive feedback did you get?

Yes, I could probably philosophize ten hours on the Kadavar cover. That I have the chance to do this interview with you, speaks for itself! I really got a lot of positive feedback among other things, a whole load of marriage proposals, haha. All kidding aside. But of course I was most happy about the judgment of Lindemann and Kadavar. Totally surreal! Initially, I did not even think that they will ever see it at all. But they did at the end and promoted it via Facebook. So my little home video got about 11,000 clicks. Then Kadavar asked for Wucan material and so we started to record some stuff. Thanks Kadavar!
At the Desertfest, I was recognized and addressed legendary four times out of the blue. That’s sick! And all that just because I’ve adorned myself with borrowed plumes. It was a bit unpleasant for me. For this reason, I’m doing no more videos, although, people still keep asking about it. I would rather put the energy into the first Wucan recordings and writing processes.
There were also complaints, namely that my trousers were too short in the video. It was in Dresden on a day with actually 31 ° C. Why doesn’t anyone believe that? For the next video I’ll remember: ski suit and winter coat are appropriate.

4. Regarding Stoner, Rock, Blues Dresen seems to be a great city with a lot of concerts. Did you guys played live around Dresden next to releasing your first two songs?

Yes! Dresden is a perfect starting point for us as musicians. But we are a real lame duck and have finished our set just a few weeks ago. The study is regular rehearsals often in the way.
Slowly we can think about performances. The vague idea is to do our first big gig in October in the area of Dresden. If it may happen: Facebook knows everything!

5. Since a few years there is one Stoner band after the other appearing. Is it a goal for you to be different than the rest? Which bands do you think achived this goal already?

This is a difficult question. I think my band mates agree with me when I say that we do not see each other directly as a stoner band, even if „Dopetrotter“ speaks a completely different language. Therefore, we distinguish ourselves automatically, I guess.
There are also other bands who distinguish themselves greatly.
DxBxSx for example. I’ve seen them live on the Voidfest and it was absolutely amazing! More directly and energeticly than many other stonerbands, who are walking over my way.
And Samsara Blues Experiment. I would privately not listen to their stuff, but I’ve really never heard something comparable like that and their live performances are the real deal. I admire them, because they make so much themselves. About the dour fools is been said enough.
Further, I’m a total Baby Woodrose friend. They have this great garage-punk sound. I would like to see Lorenzo and co. live sometime.
But on the other hand: what’s stoner?
There is this strong Scandinavian retro wave, the classical stoner à la Clutch and Kyuss and then again much doom and great psychedelic influences. The blending together in a mass that is commonly referred to as Stoner. I could tell you of many great groups, but in the end I’m talking about then probably not of stoner bands in the classical sense, because these four currents come together in such an interesting way again and again that there is no pure stoner anymore.

Words to the Community:

Don’t trust no one, no Dopetrotter!

Previous Band | Overall View | Next Band

Article by Nik and Tim.