Stubb – Stubb

de

cover-bild

London is not calling, it rocks!

Stubb

Stubb

London.
Eine Weltstadt, vor allem bekannt durch schlechtes Wetter. Da fragt man sich doch, warum so wenig musikalisches Kreativgut aus der britischen Hauptstadt kommt. Ruht man sich dort immer noch auf alten Idolen aus oder will man nichts anderes als Brit-Pop?

Diese Frage stellten sich wohl auch Stubb, setzten sich in den trockenen Proberaum und versuchten dabei wohl die Weltherrschaft an sich zu reißen.

Man nehme Bluesrock, einen Evergreen, als Plattform und zwängt ihm mächtig viel Bass und Schlagzeug auf. Genau diese Instrumente sind es, die eine ganze Albumlänge lang versuchen sich zu bekämpfen obwohl sie die besten Freunde zu sein scheinen. In diesen Kampf mischt sich die Stimme mit ein, die sich selten dem Rhythmus anpasst, zeitweise sogar fast taktlos wirkt und sich doch so grandios ins Schauspiel mit einmischt. Alles zusammen ist relativ einfach und ohne große Schnörkel. So reicht ein simples „Düdüdüdü düdüdü“ zum gleichatmigen Saitengezupfe schon um sich ins Kleinhirn einzubrennen.

Apropos einbrennen – Auf seltsame Art und Weise schafft es fast jeder Song sich im Kopf festzubeißen und ihm zu melden, dass die Griffel doch bitte noch einmal auf die Repeattaste hauen mögen. Dabei sind alle Songs doch recht unterschiedlich: während bei Road noch häftigst versucht wird, tiefer als Kyuss zu sein, so folgen mit Soul Mover schon punkig/doomige Ergüsse, welchen durch die Balade Crosses You Bear jeglicher Wind aus den Segeln genommen wird. Und doch findet man hier und da so manche Gemeinsamkeit. Nämlich, dass jedem Song auf penibelste Art und Weise ein Anfang und ein Ende aufgezwängt wurde und dass alle, seien sie mal ähnlicher, mal unterschiedlicher, einfach nur derbe reinhauen.

So kommt es, dass man vergeblich nach etwas zum meckern sucht und bis auf die etwas magere Gesamtspielzeit der Rotstift einfach mal Urlaub spendiert bekommt. Respekt, was für ein Debüt hier geschaffen wurde, es kann ja kaum noch besser werden.

Grüße

Flow

1. Road
2. Scale The Mountain
3. Flame
4. Soul Mover
5. Crosses You Bear
6. Hard Hearted Woman
7. Crying River
8. Galloping Horses

Laufzeit: ca. 36 min.
Anspieltipps: Road, Soul Mover, Hard Hearted Woman

Über diese CD im Forum diskutieren.

Redakteur rating

User rating
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars
(13 votes, average: 8,23 out of 10)

Loading...

en

cover-bild

London is not calling, it rocks!

Stubb

Stubb

London.
A cosmopolitan city, known primarily by bad weather. One wonders however why so less musical creativity comes from the British capital. Rest them still there on the old idols, or want them nothing more than Brit-pop?

I think the guys were wondering too, sat in the rehearsal room and tried to rule the world.

Take Bluesrock, an evergreen, as a platform and squeezed him on a lot of powerful bass and drums. Exactly these instruments are attempting a full length album long to fight each other even though they seem to be best friends. In this fight interferes the voice that adapts to the rhythm rarely, sometimes it seems almost indelicate but it fits perfectly with the the grand spectacle. All together is relatively simple and without unnecessary flourish. A simple „Düdüdüdü düdüdü“ with simultaneous string plucking suffices to burn the sound in the cerebellum.

Apropos burn – in some odd way, it creates almost every song in the head bogged down and report him that he like to hit the repeat button please once again. Here all the songs are quite different: whereas Road is still trying to sound deeper than Kyuss, Soul Mover has more punk and doomy effusions, which gets also a cut by the balade Crosses You Bear. And yet one finds here and there so many in common. Namely, that every song has to fastidious fashion a beginning and an end and they all – sometimes similar, sometimes different – just tuck.

It so happens that one looks in vain for criticism, except of the short running time the red pencil gets some holidays. Respect, which was created for a debut here, so it can hardly be better.

1. Road
2. Scale The Mountain
3. Flame
4. Soul Mover
5. Crosses You Bear
6. Hard Hearted Woman
7. Crying River
8. Galloping Horses

Running time: ca. 36 min.
Listen to: Road, Soul Mover, Hard Hearted Woman

Talk about this release with the community

Editor rating

User rating
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars
(13 votes, average: 8,23 out of 10)

Loading...