Ararat – II

cover-bild

Argentinischer Stoner nach der Los Natas Ära

II

Ararat

Nach der wahrscheinlich schon länger geplanten Auflösung von Los Natas (wir berichteten) hat Frontsänger und Multitalent Sergio Chotsourrian Zeit gehabt, sich auf sein ehemaliges Soloprojekt Ararat zu konzentrieren. Für das zweite Album II, hat er sich nun mit Alfredo Felitte und Tito Fargo, zwei zusätzliche Musiker mit ins Boot geholt.
II lässt sich nur teilweise mit dem ersten Album, Música de la Resistencia, vergleichen, das fast zu hundert Prozent aus langsamen, von Klavier begleiteten und sehr psychedelischen Songs bestand. Auf II kommt nämlich mitunter auch der Los Natas-ähnliche Sound zum Vorschein, den er auf dem ersten Release vermissen lassen hat. Desweiteren ist ein Lied auf armenisch gesungen, dem Land aus dem seine Familie stammt. So wird das Ganze zum Teil eine Vergangenheitsbewältigung und doch bezeugt der „neue“ Sound von Ararat dass es weitergeht und man sich weiterentwickelt hat. Ein Tick psychedelischer als die Natas und trotzdem muss man nicht auf fette Riffs und die immerzu bedrückt anmutende Stimme von Sergio verzichten. Bestes Beispiel dafür ist Caballos, der mit knapp 17 Minuten Laufzeit auch der längste Song des Albums ist. Er betont in dem Lied, dass die Zeit zu schnell vergeht, was man wunderbar auf das komplette Album beziehen kann. Denn nach der kurzen Einhörphase kann man nicht mehr genug davon bekommen. In jedem Lied gibt es andere Elemente: so beginnt das Album sehr schwer, mit tollen Riffs aber langsamen Melodien. Das Ganze ändert sich Lied für Lied, bis nur noch akustische Gitarren oder Klavier ohne Gesang zu hören sind.
II ist ein tolles Album, das viel Neues bietet und sehr abwechslungsreich ist. Doch leider wird das Projekt immer im Schatten der Auflösung von Los Natas stehen. Sergio Ch. schafft es dennoch seiner „neuen“ Band ein bisschen von dem alten Sound einzuflößen und so wird II niemals langweilig. Wer Spaß an Los Natas hatte, der wird mit Ararat definitiv auch glücklich und so hoffen wir für die Band das Beste – auf eine lange und gesunde Zukunft mit vielen guten Releases, denn die Zeit vergeht leider viel zu schnell.

1. El Carro
2. Caballos
3. Lobos de Guerray Cazadores de Elefantes
4. El inmigrante
5. Atenas
6. La Ira del Dragon (parte uno)
7. Tres de Mayo

Laufzeit: ca. 55 min

Anspieltipps: Caballos, La Ira del Dragon (parte uno)

Über diese CD im Forum diskutieren.

Redakteur rating

User rating
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars
(7 votes, average: 8,43 out of 10)

Loading...