Sahara Surfers – Spacetrip On A Paper Plane

unverbrauchter moderner Stonerrock unserer alpinen Nachbarn

Der neue, aufstrebende Stern am Tiroler Stoner-Rock-Himmel heißt Sahara Surfers. Das Innsbrucker Quartett besteht aus Julia Überbacher (voc), Andreas Knapp (guit), Hans-Peter Ganner (bass) und Michael Steingress (drums) und mit ihrem Debut Spacetrip On A Paper Plane legen sie die Messlatte gleich mal ein ganz ordentliches Stück hoch.

Der moderne, rockige Sound des Albums weiß von Anfang an zu überzeugen und lässt den Hörer auch so schnell nicht mehr los. Feinstes Stoner-Riffing wie bei den Großen (Kyuss, Fu Manchu usw.) trifft dabei auf nette Alternative-Anleihen, ein bisschen Post- und Prog-Rock und dann wird alles mit einer leichten Prise Tool abgeschmeckt.

Die Gitarre wechselt zwischen druckvollen Riffwänden, träumerischen Melodielinien und geradezu melancholischem Feingefühl. Dabei wird sie von der groovigen Rhythmusfraktion mit allen Mitteln unterstützt, treibende Drums und hypnotische Bassläufe runden die ganze Sache perfekt ab. Der Alternative-lastige Gesang von Julia passt dazu wie der Arsch auf den Eimer.

Die Songs an sich zeigen sich abwechslungsreich, verspielt und trotzdem extrem eingängig. Bereits nach zwei, dreimal durchhören kommt einem die Platte vor wie ein alter Bekannter, bei dem man sich immer wieder freut ihn wiederzusehen. Nach ein paar Wochen mit der CD im Auto und zuhause ist mir noch nichts wirklich negatives aufgefallen. Die rockigen und ruhigen Elemente werden mit einer zielsicherheit eingesetzt, als wäre es bereits ihr 10. Album. Alles ist stimmig und harmoniert perfekt.

Ich will auch gar nicht viel mehr um den heißen Brei herumschreiben oder die Songs einzeln auseinandernehmen, mich hat das Album einfach vollstens überzeugt und der einzige Grund für mich, hier nicht die volle Punktzahl zu verteilen, besteht darin das es erst ihr Debut ist und wer weiß ob der Nachfolger das ganze nicht vielleicht noch toppen kann.

Also allen, die auch nur irgendetwas mit frischer, stoniger Rockmusik anfangen können, lege ich nahe sofort die Sahara Surfers LastFm-Seite aufzusuchen, da hat die Band nämlich ihre Songs zum kostenlosen Download zur Verfügung gestellt.

1. Colour Jam (06:12)
2. Propeller (03:27)
3. Age (05:04)
4. 812 (03:44)
5. Sister In Shade (05:04)
6. Gas (08:40)

Gesamtspielzeit: 32:35

Anspieltipps:durchhören! und danach nochmal! dann ein Bier! und dann nochmal!

Im Forum über diese Platte diskutieren.

Redakteur rating

User rating
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars
(14 votes, average: 5,93 out of 10)

Loading...