Samsara Blues Experiment – Revelation & Mystery

de

cover-bild

Endlich!

Revelation & Mystery

Samsara Blues Experiment

Lange mussten wir warten. Lange mussten aber auch die Berliner warten. Samsara Blues Experiment haben seit weit über einem Jahr an dem neuen Material gearbeitet. Outside Insight Blues etwa, konnte man schon beim Stoned From The Underground 2010 hören.
Der Vorgänger Long Distance Trip enthielt größtenteils Material der älteren Demos, weshalb das Aufnehmen und Songwriting zur zweiten Platte Revelation & Mystery schon vor Release der ersten LP begann.

Endlich ist es also soweit. Pünktlich zur großen Tour mit My Sleeping Karma befindet sich das neue Album in den Presswerken. Wer Samsara schon live gehört hat, ist sich des fetten, fetten Sounds mit Sicherheit bewusst. Diesen in Rillen des Vinyls zu pressen oder in Bits auf den Silberlingen zu verwandeln scheint ein Ding der Unmöglichkeit zu sein. Wie der Vorgänger beweist aber auch die aktuelle Platte das es geht. Psychedelic Platten ist man ja gezwungen laut zu hören; im Falle von Revelation & Mystery haben wir aber ein besonderes Extrem. Flipside Apocalypse etwa steckt voller laut-leise Berg – und Talfahrten, und abgefahren, verzerrten Gitarrenriffs, die nur bei voll aufgedrehter Anlage zur Geltung kommen.

Der anfangs etwas gewöhnungsbedürftige Gesang geht schnell nahtlos in die Instrumentalparts über. In Thristy Moon bekommt dieser sogar eine ganz neue Rangordnung im Vergleich zu älteren Stücken. Setzen die Vocals hier nicht erst mitten im Song und bei voller Lautstärke ein, sondern überzeugen im Anfangspart durch Unterstützung des filigranen Gitarrenspiels und der cleveren Songstrukturen. Ein weiteres „erstes Mal“ finden wir im deutsch betitelten „Zwei Schatten im Schatten“. Ein akustisches Instrumental-Interlude, das gleichzeitig als Ruhe vor und nach dem Sturm fungiert. Es verschafft dem Hörer zur Halbzeit eine kurze Verschnaufspause. Denn schnell, hören wir wieder das Gitarrenduo Chris und Hans, und die Rythmusabteilung Richard (Bass) und Thomas (Drums) interagieren, und die Songs zu heftig verqueren Soundmonstern aufschauckeln. Wenn man sich der Musik hingibt, packt einen der Klimax jedesmal, und man verliert sich in Riffs, Strukturen und Huldigungen an die großen Vorbilder.

Im Gegensatz zu anderen großartigen, aufstrebenden Bands wie Sungrazer oder The Machine, hört man deutlicher die Einflüsse der alten Schule heraus. Jethro Tull, Hawkwind und Sabbath sind nur ein paar Namen, die alle ihren Platz in den Herzen der Berliner zu haben scheinen. Die Kombination aus Prog, Space und Psychedelic gepaart mit ultraheftigen Gitarrenparts machen Samsara soundtechnisch fast einzigartig und zu einer der besten Bands der neuen Psychedelicgeneration.

Einziges Manko vielleicht: Die Songs sind etwas kürzer geworden. So gibt es nur noch den Titeltrack, der in den zweistelligen Minutenbereich geht. So scheinen die Trips manchmal etwas zu zügig zu Ende zu gehen. Das ist aber nicht so schlimm; sollte man das Teil doch am Besten sowieso am Stück anhören. Mit einer guten dreiviertel Stunde Länge, kann man sich der Musik ohne Probleme aufmerksam widmen. Langweilig sollte einem nicht werden, sonst hat man irgendwas falsch gemacht. Samsara Blues Experiment dagegen, haben nämlich wieder alles richtig gemacht: Ein anspruchsvoller Bastard einer Psychedelic-Platte, die in keiner guten Sammlung fehlen darf.

Heftiger. Lauter. Dunkler: Revelation & Mystery.

1. ..
2. Flipside Apocalypse
3. Hangin‘ on the Wire
4. Into the Black
5. Thirsty Moon
6. Outside Insight Blues
7. Zwei Schatten im Schatten
8. Revelation & Mystery

Laufzeit: 47 Minuten

Anspieltipps: Alle!

Über diese CD im Forum diskutieren.

Redakteur rating

User rating
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars
(42 votes, average: 6,74 out of 10)

Loading...

en

cover-bild

Finally!

Revelation & Mystery

Samsara Blues Experiment

We had to wait a long time. But the trio from Berlin had to wait a long time too. Samsara Blues Experiment worked longer than a year on new material. Outside Insight Blues, as an example, has already been played at the Stoned From The Underground 2010.
The previous record Long Distance Trip contained mainly material from older Demos. Therefore recording and songwriting regarding the second LP Revelation & Mystery has started even before the release of the first one.

Finally it’s done. Just in time for the big tour with My Sleeping Karma the new album is in pressing. Someone who already has listened to Samsara live knows the feeling of this incredible heavy, heavy sound! To press this sound onto the black vinyl, or to turn it into Bits on the silver discs seems to be impossible. Just like the previous LP already did, the latest also proofs that it isn’t. You are forced to listen to psychedelic records really loud, right? In the case of Revelations & Mysteries we are confronted with an especially extreme extreme. As an example Flipside Apocalypse is packed with calm parts which lead to explosive peaks, and cracy, distorted guitar riffs, which only can be appreciated to it’s fullest by cranking up the volume.

The vocals, maybe need getting used to in the beginning, but then grow on you and quickly become a part of the big picture. In the song Thristy Moon the vocals reach a whole new level compared to earlier songs. They don’t start not until in the middle of the song and against full volume, but impress with support to the delicate guitar playing and clever song structures. We find another ‚first‘ within the German title ‚Zwei Schatten im Schatten‘ (Two shadows in the shadow). An acoustic guitar interlude, which is used as the quiet before and after the storm. Halftime. Because again, the guitar duo Chris and Hans, and the rhythmic section Richard (Bass) and Thomas (drums) work together perfectly, and make the songs become the freaky sound monsters they are. If you’re really into it, the climax knows to get you every time and you’ll loose yourself in the riffs, complex structures and the homage to the big role models.

Unlike to other great, new bands like Sungrazer or The Machine you can hear old school influences a lot more clearly. Jethro Tull, Hawkwind and Sabbath are just a few names, which obviously have a place in the heart of the Berliner band. The combination of Prog, Space and Psychedelic paired with ultra-heavy guitar parts make Samsara become one of the best bands of the new heavy psychedelic generation.

Maybe the one and only drawback: The songs are a little shorter. There’s just one song over ten minutes; the title track. Some of the trips are getting to it’s end maybe a bit to fast. But then again that isn’t that bad. The record should be listened to without any interruption anyway. Running over 45 minutes, you can listen to it attentively without getting bored at all. If you are, you did something wrong. Samsara Blues Experiment again definitively did not: An intense bastard of a psychedelic record, which has to be part of every good collection.

Heavier. Louder. Darker: Revelation & Mystery.

1. ..
2. Flipside Apocalypse
3. Hangin‘ on the Wire
4. Into the Black
5. Thirsty Moon
6. Outside Insight Blues
7. Zwei Schatten im Schatten
8. Revelation & Mystery

Runtime: 47 min

Song you should listen to: Every single one!

Talk about this release with the community.

Editor rating

User rating
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars
(42 votes, average: 6,74 out of 10)

Loading...