Ufomammut – Eve

de


Der Weltuntergang? Nein – „Nur“ Ufomammuts neue Platte!

Eve

Ufomammut

Wo andere Metalbands aufhören, legen Ufomammut gerade mal los. Mit ihrem experimentellen psychedelic Doom Metal (das trifft das Unbenennbare vllt. noch am ehesten) haben sich die Italiener schon längst in die Herzen von Freunden der harten Musik gespielt.

Mit Eve, einem Tribut an die erste Frau auf Erden (Eva) werden weitläufige Songskomplexe mit dröhnenden Riffs und Hallgesang gepaart. Dabei finden sich auf ihrem mittlerweile fünften Studioalbum mal sowohl verspielt atmosphärische Seiten, als auch knallhart böser Doom Metal wieder.
Musik die selbst Black Sabbath in ihren Albträumen Schrecken einjagen würde.

Das Album ist in fünf Teile gegliedert (jeweils mit römischen Ziffern gekennzeichent). Man sollte Eve jedoch als Gesamtwerk betrachten und nicht zu sehr auf bestimmte Tracks reduzieren, so finden sich etwa Motive des zweiten Songs auch im letzten wieder.

Wer sich allein schon dem „Opener“ I widmet, wird von dem episch-monumentalen Aufbau und Klimax des 14-Minüters geradezu umgehauen. Aber wie gesagt sollte man das Album definitiv am Stück anhören.
Eve ist nun schon seit geraumer Zeit erhältlich und stößt bei den Genre-Fans sowohl auf Platte als auch live auf einstimmige Euphorie! Wer da noch hinterher ist, hat aufjedenfall dringend was nachzuholen.

1. I
2. II
3. III
4. IV
5. V

Laufzeit: ca. 45 min.

Anspieltipps: Ohne Unterbrechung durchhören. 

Über die Platte im Forum diskutieren.

Redakteur rating

User rating
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars
(11 votes, average: 7,64 out of 10)

Loading...

en

The end of the world? No – ‚Just‘ Ufomammuts new record!

Eve

Ufomammut

Where other metal bands drop out Ufomammut just starts kicking it off.With their experimental psychedelic doom metal (that names the not nameable maybe the most closely) Ufomammut played theirselfes into the hearts of friends of heavy music long ago.

On Eve which is described as a tribute to the first woman on earth extensive song structures are paired with blustering riffs and resonance singing. Thereby you’ll find on their by now fifth studio record both playful atmosheric sides and brutally evil doom metal.
Music which would even scare Black Sabbath in their worst nightmares.

The album is devided into five parts (each labeled with Roman numerals). However you should look at Eve as a complete work and it should not be decreased to only on track. You’ll find musical subjects recurring within the several songs.

If you dedicate yourself alone to the ‚opener‘ I you will be blown away by the monumental buildup and climax of the 14 minute long song. Like said you should hear the album at a stretch.
Eve is available since a fairy long time and comes across concordant euphoria both live and vinyl.Who’s running behind has definitively to catch up fast and get this monster!

1. I
2. II
3. III
4. IV
5. V

Play time: ca. 45 min.

Songs you should hear: Listen without interruption.

Talk about this release with the community.

Editor rating

User rating
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars
(11 votes, average: 7,64 out of 10)

Loading...