Iguana – Lüneburg/Jekyll & Hyde

Saint Vitus, Brant Björk, The Atomic Bitchwax, Dozer, Los Natas, Colour Haze oder Jex Toth sind nur einige der nationalen- und internationalen Namen, die sich mit Iguana und ihrem Sound auf der Bühne Unterstützung geholt haben. Dass Iguana Killer sind, weiß nicht nur Doomurgestein Wino Weinrich zu sagen, auch zahlreiche Auftritte auf den großen Festivals und Highlights der Szene (Stoned from the Underground, Watersessions u.sw.) haben der Formation die Referenz einer exzellenten Liveband eingebracht.

Ihr außergewöhnlich ungewöhnlicher Klangkörper mit doomig, bluesigen Strukturen, Desert-Fuzz und bis zur absoluten Spitze getriebenem Psychedelic macht die Band zu Weirdos auf jeder Bühne. Im klassischen Quartett (Bass, Drum, Vox, Gits) kreieren die Chemnitzer einen Sound, der jenseits von Mainstream und Heronenplagiat liegt aber dieseits von einem Gespür für komplexe Songstrukturen, hochwertigen Sounds und absolut beherrschtem Handwerk zeugt.

Nach ihrer Anfang 2009 in Europa und den USA veröffentlichten und von allen Seiten mit Lob überhäuften EP „B|L|U|E|S“ sind sie in der „ersten Riege deutschstämmiger Heavy Rocker“ (generated-x) angekommen. Für Ende dieses Jahres ist ihr langersehntes Debut Album vogesehen und all diejenigen, die erste Auszüge aus dem kommenden Langspieler live erleben konnten, wissen, dass wieder unkonventionell Gutes zu erwarten ist. Seid gespannt auf den Sound der frühen Desert Sessions, gepaart mit charmant-verrückten Instrumentaleskapaden und Doomattacken!